Du siehst das sichere Browserfenster von PayPal nicht?

Hier
kannst du es wieder öffnen und deinen Einkauf abschließen.


GPS & Pulsmesser

(247 Artikel)

  Hersteller

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Preisspanne (€)

  • -
    Übernehmen

  Bewertungen

Gewählt:
ORDNEN NACH
Seite1von
5
 
ORDNEN NACH
Seite1von
5

Fahrrad GPS Geräte

Dass auch junge Biker heute bereits mit Fahrrad GPS und anderer Technologie auf die Strecke gehen, ist normal. Als Minimum dient das Smartphone über entsprechende Apps als Informationsquelle. Es wird mit Schutzhüllen vor Wetterwechseln geschützt und am Lenker befestigt eingesetzt. In Nutzung findet man häufig auch das I-Pad, das allerdings vom Format her weniger für eine Lenkerbefestigung geeignet ist. Zusätzlich können sportliche Naturen sich mit Pulsmessern - beispielsweise in Form einer Armbanduhr - oder mit vielseitigen GPS-Geräten am Lenker rüsten. Die Action-Minicam auf dem Fahrradhelm muss man nicht erwähnen. Sie gehört heute ebenfalls zum beliebten Fahrrad-Equipment. Die Abfrage aktueller Wetterdaten mit dem Smartphone, das Befragen von Streckenkarten per GPS-Gerät, die Erhebung von Trainingsdaten per Pulsfrequenzmesser und Live-Streams von Geländefahrten, die man in Echtzeit im Netz erfolgen kann, gehören heutzutage zur Normalität vieler Biker.

Fahrrad GPS Gerät von Falk

Große Auswahl, viele Fragen

Für einen Einsteiger sind zunächst einmal Entscheidungs- und Finanzierungsprobleme zu klären. Wenn man schon in einigermaßen teure Technologie investiert, sollte sie auch einen hohen Nutzen haben. Neulinge, die sich intensiver mit dem Thema "Fahrrad GPS" befassen möchten, finden zahlreiche praxisbezogene Tipps und hilfreiche Antworten im Buch "GPS für Biker" von Thomas Froitzheim. Der Autor ist der GPS-Experte beim ADFC. Bei den unterschiedlichen Fahrrad GPS-Geräten sollte man sich - ähnlich wie bei einem Smartphone - fragen, welche Features für einen wichtig und welche verzichtbar sind. Vor allem bei längeren Radreisen und Geländeritten in fremdem Terrain kann ein GPS-Gerät sehr hilfreich sein. Als Kaufkriterien werden Features wie

  • die Grundausstattung eines Produkts
  • die Displaygröße
  • die Akku-Laufzeit
  • die Schriftgröße
  • das vorinstallierte Kartenmaterial
  • das Preis-Leistungsverhältnis

wichtig. Die Ladedauer der Akkus kann bei GPS-Geräten für Fahrradfahrer sehr unterschiedlich sein. Manche GPS-Akkus halten nur wenige Stunden, andere aber mehrere Tage.

Die Möglichkeit, sich jederzeit über den Streckenverkauf zu informieren, wird bei den meisten Fahrrad-Navis dank zuschaltbarer Beleuchtung im Display auch nachts nicht ausgehebelt. Zudem kannst Du Dein Fahrrad GPS auch nutzen, um selbst definierte Ziele einzuspeichern. Für GPS-Neulinge empfehlen sich die nutzerfreundlichen Fahrrad GPS Geräte von Herstellern wie Falk oder Mio.

Empfehlenswert simpel in der Bedienung ist das neue Garmin Edge "Touring" Fahrrad GPS, das auch als "Touring Plus"-Modell erhältlich ist. Wer bereits ein Navi im Auto genutzt hat, wird keine Probleme mit der Bedienung dieses GPS-Geräts haben. Mit den bereits eingespeicherten Fahrradkarten kannst Du Europa problemlos durchqueren. Außerdem kannst Du über PC-Programme wie "Garmin Connect" oder "Garmin Adventures" die Rad-Touren anderer nachfahren bzw. Deine eigenen Strecken-Geheimtipps mit anderen Bikern teilen.

Konzipiert wurde das Garmin "Touring" GPS-Gerät für Freizeit-Biker, ausgemachte Touren-Radfahrer und Mountainbiker. Du kannst den gewünschten Modus einfach einstellen und losfahren. Kleiner Tipp: Kluge Köpfe haben immer einen aufgeladenen Ersatz-Akku und das Aufladekabel für die nächste Begegnung mit einer Steckdose dabei. Unterschätze niemals den Energiebedarf Deines Fahrrad GPS Geräts.

Komfort-Navi oder anspruchsvolleres Outdoor-Gerät?

Anspruchsvoller als die sogenannten Komfort-Navis sind die besser ausgestatteten Outdoor-Navis. Hier tummeln sich Herstellernamen wie Garmin, TwoNav oder Magellan. Im Unterschied zu den Anfänger Fahrrad GPS Geräten können diese Geräte auch Kartenmaterial aus diversen Quellen nutzen.

Ohne eine vorab geleistete Online-Tourenplanung, die Nutzung von Radroutenplanern im Internet und eine passende Software solltest Du nicht auf eine Weltumrundung per Bike gehen. Bereits vorgeplante Touren, die Du aus dem Netz heruntergeladen hast, änderst Du einfach nach Deinen persönlichen Wünschen ab. Du nutzt dazu mit dem Fahrrad GPS kompatible PC-Programme wie "BaseCamp" von Garmin oder den "MagicMaps" Tour-Explorer!

Um bei der Navigation nicht durch zu viele optische Signale irritiert zu werden, kann bei Bedarf der Kartenhintergrund weggeschaltet werden. Planst Du Deine Weltumrundung auf einer aktuellen Fahrradkarte vor und überträgst die geplante Strecke ins Fahrrad GPS Gerät, kann kaum noch etwas schief laufen. Im Übrigen sind auch Smartphones oder iPads GPS-fähig. Wenn Du die richtigen Apps kennst, kannst Du auf zahlreiche Funktionen eines Fahrrad GPS Gerätes zurückgreifen. Problematisch ist am Smartphone oder dem iPad aber, dass es vom Hersteller nicht wirklich für eine Lenkerbefestigung und GPS-Nutzung konstruiert wurde. Bei ruppigen Streckenführungen oder unerwartetem Steinschlag melden Smartphones sich gerne mit entsprechenden Schäden. Auch Funklöcher können Biker bei der Navigation irritieren. Beim satelitengesteuerten GPS wären Funklöcher allerdings nicht möglich.

Du kannst zwar für Dein Smartphone entsprechende Lenkerhalterungen kaufen, aber ein Fahrrad GPS wäre bei häufiger Nutzung des Smartphones als Navigationsgerät insgesamt kostengünstiger. Der Smartphone Akku ist bei längerer GPS-Nutzung nämlich schnell leer. Am besten informierst Du Dich vor dem Kauf über aktuelle Testberichte, welches Fahrrad GPS das geeignete Gerät für Dich ist. Naturgemäß kannst Du die GPS-Vorjahresmodelle deutlich günstiger erwerben als die frisch von der Messe kommenden Modelle.

Immer am Puls der Zeit?

Pulsmesser sind für Gelegenheitsbiker kein wichtiges Thema. Für sportliche Fahrer, die Trainingserfolge messen und vergleichen möchten, sind die modernen Pulsmesser für Biker aber nützliche Begleiter. Sie ermitteln beispielsweise Daten wie

  • die Herzfrequenz
  • den Pulsschlag
  • den Kalorienverbrauch
  • die zurückgelegten Kilometer
  • die aktuelle oder durchschnittliche Geschwindigkeit
  • oder die Trittfrequenz.

Welche Daten ein Gerät erhebt und welche zusätzlichen Nutzungsfunktionen es bietet, hängt davon ab, welchen Pulsmesser Du erworben hast. Der ausgiebige Vergleich der Ausstattung durch die Produktbeschreibung oder das Lesen von Testberichten in Bike-Magazinen lohnt also auch hier. Auch aus einem Blick in verschiedene Bikerforen kannst Du wichtige Informationen von den Nutzern solcher Pulsmessgeräte beziehen. Bereits der Blick auf das Display eines "Polar RS300X"-Pulsmessers im Vergleich zum

  • Garmin "Viofit"-Armband
  • einem Sigma-Pulscomputer
  • oder dem Wahoo "Fitness RFLKT+"-Bike Monitor

offenbart interessante Unterschiede im Konzept. Welche Daten Du erheben oder speichern möchtest und wie lesbar das Display sein soll, entscheidest Du nach eigenen Kriterien. Sofern Du den Pulsmesser nicht wie eine Armbanduhr trägst, sondern ihn am Fahrradlenker befestigen möchtest, kann der Kauf von weiterem Zubehör anfallen. Ähnliches gilt auch für Smartphones, iPads oder Fahrrad GPS. Bei einem Polar Pulsmesser kannst Du beispielsweise durch den Zukauf von Lauf- oder Geschwindigkeitssensoren weitere Daten erheben. Über einen USB-Stick kannst Du Deine erhobenen Daten in ein PC-Programm übertragen. Auch andere Hersteller bieten interaktive Nutzungsmöglichkeiten an. Es lohnt sich also, sich zum Thema zu informieren.



Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-18 Uhr
0711 400 424 44
Newsletter
Jetzt anmelden und €10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!
Bewertung schreiben