Du siehst das sichere Browserfenster von PayPal nicht?

Hier
kannst du es wieder öffnen und deinen Einkauf abschließen.


Freeride & Downhill Fullies

(13 Artikel)

  Geschlecht

Gewählt:
  •  
  •  

  Hersteller

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Rahmen (cm) Bitte beachte, der Rahmengrößenfilter trifft eine Vorauswahl zur ersten Orientierung. In diesem Schritt können mehrere Rahmengrößen in Frage kommen. Eine exakte Berechnung anhand der Schrittlänge findest du auf der Produktseite des ausgewählten Modells.

Gewählt:

  Laufradgröße

Gewählt:

  Federweg

  • -
    Übernehmen

  Materialtyp

Gewählt:
  •  
  •  

  Anzahl Gänge

  • -
    Übernehmen

  Gewicht

  • -
    Übernehmen

  Farbübersicht

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Preisspanne (€)

  • -
    Übernehmen

  Bewertungen

Gewählt:
ORDNEN NACH
Seite1von
1
 
ORDNEN NACH
Seite1von
1

Downhill Bikes für besten Freeride Spaß

Unter Ski- und Snowboardfahrern ist es längst kein Geheimnis mehr, dass rasante Abfahrten an steilen Hängen mit zu den besten Gefühlen gehören, die man beim Sport erleben kann. Hohes Tempo, gute Dynamik und schöne Pistenverhältnisse garantieren einen enormen Fahrspaß, Adrenalinstöße und einen Nervenkitzel der besonderen Art.

Downhill Bike

Doch nicht nur mit Board und Brettern unter den Füßen kann man ähnliche Rauschzustände erleben. Auch Räder, genauer gesagt Downhill Bikes, eine besondere Mountainbike-Art für Bergabfahrten, ermöglichen mindestens genauso hohe Geschwindigkeiten und ein unverwechselbares Fahrgefühl, das locker mit jenem von Ski und Snowboard mithalten kann. Die harten Bedingungen von Strecken und Freeride verlangen aber Bike, Rahmen und Reifen einiges ab, weshalb nicht alle MTB Varianten geeignet sind.

Damit Du selbst leicht einschätzen kannst, worauf es ankommt, findest Du im Folgenden die wichtigsten Eigenschaften und Merkmale von guten Downhill Bikes.

Der Einsatzbereich

Wie der Name schon deutlich impliziert, sind Downhill Bikes von Grund auf darauf ausgelegt, mit ihnen im Gelände bergab zu fahren. Oft fährt man selbst gar nicht mehr auf den Berg, sondern lässt sich von Liften hinauf bringen, um die volle Kraft für eine optimale Abfahrt zu haben.

Dieser Einsatzbereich setzt klare Ansprüche an das Gerät. Downhill Bikes müssen:

  • Unebenheiten des Bodens spielerisch ausgleichen können
  • volle und permanente Kontrolle gewährleisten
  • selbst bei Geschwindigkeiten von 70 km/h noch eine möglichst große Sicherheit gewährleisten
  • resistent gegen Schmutz und Witterung sein
  • selbst große Strapazen verkraften können

Definitiv keine leichten Bedingungen für die Fahrräder. Und dennoch machen die Downhill Bikes durch ihre angepasste Konstruktion genau das möglich!

Downhill Bike Detailansicht

Spezielle Konstruktion für speziellen Einsatz

Wegen den Herausforderungen der Disziplin Freeride weisen die Bikes einige Besonderheiten auf, die man selbst als Laie mehr oder weniger offensichtlich bemerken kann.

Die Federung

Eine gute Dämpfung sowie eine stabile Federgabel sind bei unwegsamem Gelände und hohen Geschwindigkeiten ein absolutes Muss. Sie garantieren einen größtmöglichen Komfort, selbst auf holprigem Terrain, und verzeihen auch gröbere Fahrfehler, die besonders bei hohen Geschwindigkeiten und wechselnden Umweltverhältnissen gehäuft vorkommen.

Äußerlich kann diese Anpassung von Downhill Bikes leicht erkannt werden. Freeride Fahrräder sind als sogenannte Fullies bzw. Full Suspension Bikes ausgeführt, das heißt sie sind an beiden Reifen mit Stoßdämpfern ausgestattet. Klassische MTBs verfügen nur über eine Federung an der Gabel, sind also sogenannte Hardtail Varianten. Ein großer Federweg von ca. 200 mm ist der Standard und sorgt für eine ruhige Fahrt.

Bremsen

Bremsen sind selbst im flachen Gelände ein wichtiges Sicherheitskriterium, das beim Freeride und Downhill noch zusätzlich an Bedeutung gewinnt. Eine hohe Bremskraft und schnelle Reaktion sind essentiell für ein gutes Handling der Bikes und eine sichere Fahrt.

Die meisten Fahrrad-Varianten verwenden Scheibenbremsen. Im Gegensatz zu Felgenbremsen sitzen diese deutlich näher an der Radachse und sind so durch die größere Bodendistanz geschützter vor aufgewirbeltem Schmutz und Spritzwasser. Ein möglicher Leistungsverlust durch Ablagerungen auf der Bremsfläche, wie es bei Dirt Bikes oder beim Downhill passieren kann, wird so präventiv verhindert.

Die oft verbauten Hydrauliksysteme sorgen für eine direkte Kraftübertragung und bestes Handling der Bikes. Der Bremsscheibendurchmesser beträgt in der Regel zumeist ca. 200 mm.

Gewicht

Wie bei allen Fahrrad-Modellen spielt auch bei Downhill Bikes das Gewicht eine Rolle, die aber ganz klar nicht vordergründig ist. Während ein Rennrad aus dem Profibereich meist unter 10 kg wiegt, haben Freeride MTBs eine Spanne von 15-25 kg.

Dieser Gegensatz kann auf die völlig verschiedenen Verwendungszwecke zurückgeführt werden. Rennräder sind auf asphaltierte Strecken ausgelegt und sollen zu möglichst hohen Geschwindigkeiten und Leistungen verhelfen. Downhill Bikes hingegen müssen stabil und widerstandsfähig sein. Auch wenn leichte Materialien wie Carbon verbaut werden, schlägt sich die Festigkeit im Gewicht der Bikes nieder. Zusätzliche Bauteile, wie dicke Reifen, Dämpfer und Zubehör, beschweren noch weiter. Auch ein Downhill Fahrrad mit über 20 kg kann noch großen Freeride-Fahrspaß bereiten, deswegen kann man diese Eigenschaft getrost vernachlässigen.

Rahmen

Alle Rahmen von Downhill Bikes weisen flache, spitze Winkel zwischen den Verstrebungen am Lenker und am hinteren Reifen auf. Eine hohe Widerstandfähigkeit wird durch besonders feste Materialien wie Aluminium oder Carbon gewährleistet. Eine vorne durch die großen Stoßdämpfer bedingte Erhöhung des Bikes sowie tief sitzenden Pedale sorgen für eine hohe Hecklastigkeit, die ideal für Bergab-Fahrten aber auch suboptimal für Strecken in entgegengesetzter Richtung ist.

Sattel und Pedale

Der Sattel ist beim Freeride Bike ebenfalls besonders anwendungsgerecht konstruiert. Eine zurückversetzte Position und eine leicht schräge Sitzfläche sorgen für einen guten Sitz und einen hinten liegenden Schwerpunkt.

Standardmäßig werden Klickbindungen für Pedale und Schuhe verwendet, um größtmögliche Stabilität zu gewährleisten. Weil diese aber individuell gewählt werden müssen, werden sie nicht mit dem Bike geliefert, sondern müssen getrennt erworben werden.

Kette und Schaltung

Weil im Downhill Unebenheiten und die damit einhergehenden Erschütterungen Ketten schnell in Schwingung versetzten können, haben viele Bike Varianten eine Kettenführung verbaut, die ein ungewolltes Abspringen verhindert. An den Pedalen ist oftmals nur ein Kettenblatt befestigt, das zwar für zusätzliche Sicherheit sorgt, aber auch die Schaltmöglichkeiten auf den Hinterachsen-Bereich beschränkt. Die maximale Gangzahl ist dadurch auf elf Stück begrenzt.

Reifen und Felgen

Für optimale Traktion und Griffigkeit in schwierigem Downhill Terrain sind die Laufräder mit rund 2,5 Zoll im Vergleich zu gewöhnlichen Bikes sehr breit gebaut. Die Felgen haben für gewöhnlich einen Durchmesser von 27,5 Zoll und sind, ähnlich wie der Rahmen, aus stabilem Aluminium oder Carbon gefertigt. Dem Brettern im Gelände steht also nichts mehr im Wege.

Einige Hersteller arbeiten mit einer besonderen Konstruktion, um ihre Modelle noch besser an steile Strecken anzupassen. Sie verbauen bei manchen Bike-Varianten ein geringfügig kleineres Hinterrad, um für mehr Hecklastigkeit beim Downhill zu sorgen. Die Reifen haben dann standardmäßig ein Verhältnis von 26 zu 27,5 Zoll.

Downhill Rennen

Marken, Modelle und Preise

Wie in anderen Radbereichen gibt es auch beim DH Bike eine große Fülle an Marken und Mustern für Herren und Damen. Die aus dem regulären MTB Segment bekannten Größen Giant und Ghost haben auch für den Freeride einige Bikes entwickelt, welche höchsten Fahrspaß garantieren und sich durch eine hohe Qualität behaupten.

Wie alle Varianten von Downhill Bikes, sind auch jene Hersteller eher im oberen Preissegment angesiedelt. Dieser Preisunterschied kann mit der deutlich höheren Komplexität, einer gesteigerten Wertigkeit und der vorwiegenden Verwendung durch Downhill-Profis begründet werden.

Neben Ghost und Giant gibt es auch andere Marken, wie Votec oder Kona, die sich mit überzeugenden Modellen am Markt der Downhill Bikes positioniert haben. Auch sie bieten Qualität, Komfort und sogar Komplettbike Angebote, die mit etablierten Herstellern konkurrieren können.

Zubehör für mehr Sicherheit

Bei jeder Sportart existieren gewisse Risiken und Gefahren, vor denen man sich schützen sollte. Gerade wenn man sich mit hohem Tempo oder in schwierigen Umgebungen bewegt, ist optimale Vorbereitung unabdinglich. Beim Freeride mit Downhill Bikes ist beides der Fall.

Je nach Kurs und Können sollte man deshalb mit Hilfe von Zubehör Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um sich vor möglichen Verletzungen zu schützen. Helme, Hosen, Handschuhe und auch Protektoren bieten ein Plus an Sicherheit und sollten zur Grundausstattung jedes Downhill-Sportlers zählen.

Unser Tipp: Wenn Du regelmäßig Touren unternimmst, ist das Risiko von Materialschäden hoch. Deshalb bietet es sich an, Ersatzteile vorrätig zu haben. So kannst Du Mängel schnell selbst reparieren und bist nicht auf Lieferungen oder Werkstätten angewiesen.

Hersteller wie Shimano oder SRAM bieten speziell dafür gute Einzelteilsortimente an, die auch Du bei Bikeunit.de im Downhill-Shop findest.

Für wen, für wann

Downhill Bikes kennen nur eine Richtung, und diese führt bergab. Es gibt keinen anderen Fahrrad-Typ, der besser für Freeride in steilem und mitunter unwegsamem Gelände geeignet ist als diese Varianten.

Diese Spezifizierung schränkt aber gleichzeitig die Einsatzfähigkeit in anderen Situationen ein. Diese Art von Bike fühlt sich in Hanglagen am wohlsten. Die federnde und eher schwere Konstruktion eignet sich nicht für das Fahren von Strecken und nur bedingt für MTB oder Trekking-Touren in hügeligem Gelände.

Wenn Du also das volle Freeride-Vergnügen suchst und nicht unbedingt an anderen Terrains interessiert bist oder für jene schon andere Fahrräder hast, sind Downhill Bikes eine exzellente Wahl.



Hilfe benötigt?
Kontaktiere unsere Experten für all deine Fragen!
Mo-Fr: 10-18 Uhr
0711 400 424 44
Newsletter
Jetzt anmelden und €10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Zufriedene Kunden
Du bist mit unserem Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung und helfe anderen!
Bewertung schreiben